Herzstück des Gartens: Dein Beet aus Granit

18. Juni 2020
Produkte

Granit in der Gartengestaltung

An einem warmen Sommermorgen mit einer Tasse Kaffee in der Hand den Anblick des eigenen Gartens in vollen Zügen genießen – gibt’s was Schöneres? Glücksgefühle und Motivation für den Tag sind vorprogrammiert. Duftende Stauden, prachtvolle Blüten, leckere Beeren – das Blumenbeet ist das Herzstück des Gartens. Mit der richtigen Auswahl an Pflanzen und der perfekten Umrandung hast du wenig Arbeit und viel Vergnügen damit.

Beeteinfassung aus Granit

Mal ganz ehrlich – wer hat schon Lust, sich an heißen Sommertagen um die Instandhaltung der Beetumrandung zu kümmern? Wenn du von Anfang an das richtige Material für deine Beeteinfassung verwendest, kannst du deine Freizeit getrost mit Faulenzen in der Sonne verbringen.

Granit ist aufgrund seiner Witterungsbeständigkeit sehr beliebt in der Gartengestaltung. Einmal verlegt, benötigt der robuste Naturstein keine weitere Zuwendung: Kein lästiges Streichen, kein Reparieren, kein Austauschen. Keine Instandhaltung – keine Sorgen. Dank verschiedener Größen, Ausführungen und Farben gibt’s zudem für jedes Beet den perfekten Stein.

Manche mögen‘s heiß

Nicht nur die Auswahl der Beetumrandung ist wichtig. Erst die Blumen machen dein Beet zum Hingucker. Allerdings verträgt nicht jede Pflanze direkte Sonneneinstrahlung – manchen wird’s bei hohen Temperaturen zu heiß. Dann hast du in deinem Beet statt bunter Blütenpracht braunes Welkwerk.

Damit dir das nicht passiert, stellen wir dir die Top 3 blumigen Sonnenanbeter vor. Sie können gar nicht genug von der Sonne bekommen und sind bestens geeignet für ein strahlendes Blumenmeer.

Dahlie

Dahlia

An der bunten Blütenpracht der Dahlien kannst du dich von Mai bis zum ersten Frost erfreuen. Die Knollen können im Haus überwintert und im nächsten Frühjahr wieder ins Beet gepflanzt werden.

Es gibt über 35 verschiedene Arten der Blume, von denen manche bis zu zehn Meter hoch wachsen.

Gut zu wissen: Die Knollen der Dahlien sind essbar.

Sonnenblume

sonnenblume

Die beliebten Sommerpflanzen strahlen mit der Sonne um die Wette. Ihre nickenden Blütenkörbe bekommen einen Durchmesser von bis zu 40 Zentimetern. Es gibt Arten, die eine Höhe von drei Metern erreichen und sich somit als natürlicher Sichtschutz eignen.

Ihre leuchtenden Blätter faltet die Sonnenblume nachts zusammen. Sie liebt warme, sonnige Standorte und muss daher gut mit Wasser versorgt werden.

Sonnenblumen sind einjährige Pflanzen, deren Kerne im nächsten Frühjahr einfach wieder in die Erde gesetzt werden können.

Nicht nur zum Vermehren der Pflanze sind Sonnenblumenkerne geeignet, auch für die Gewinnung von Öl, geröstet im Müsli oder als Vogelfutter sind sie sehr beliebt.

Gut zu wissen: Die Sonnenblume ist eine Kompasspflanze und richtet sich immer der Sonne nach.

 

Prachtscharte

Prachtscharte

Die Zierpflanze wird oft in öffentlichen Parks angepflanzt oder als Schnittblume verwendet. Im heimischen Gartenbeet macht sie ebenfalls eine gute Figur.

Ihren Ursprung hat die Prachtscharte in Nordamerika. Sie ist winterhart und du kannst dich mehrere Jahre in Folge an ihrem Anblick erfreuen.

Die in violett und rosa blühende Staude ist ein Magnet für Bienen, Hummeln und Schmetterlinge.

Gut zu wissen: Im Gegensatz zu den meisten anderen Pflanzen mit länglichen Blütenständen erblüht die Prachtscharte von oben nach unten.

 

Auch interessant:

Pin It on Pinterest