Eine Granitreise durch Österreich – Teil 1: Wien

27. April 2021
Produkte

Wir freuen uns immer, wenn wir – Granitwerk Kammerer – dazu beitragen können, ein Ortsbild, einen Stadtteil oder eine Begegnungszone zu verschönern. Deshalb haben wir für euch ein paar Referenzen aus unseren öffentlichen Projekten ausgewählt und möchten euch diese hier vorstellen. Wir starten im ersten Teil mit einer Auswahl an Referenzprojekten in Wien. Los geht’s:

Stephansplatz

Wir starten mit unserer weltweit wohl bekanntesten Baustelle: Dem Stephansplatz in Wien. Der Platz rund um den Stephansdom ist einer der berühmtesten Plätze in Österreich und der Touristenmagnet schlechthin mit durchschnittlich über 5 Millionen Besuchern jährlich. Wir sind stolz darauf, mit unserer Arbeit einem der wichtigsten Bauwerke der Welt einen angemessenen und gelungenen Rahmen verliehen zu haben. Hier wurde auf 10.800 m2 Hartberger, Schremser und Gebhartser Granit verlegt. Das Besondere an diesem Projekt war neben der großartigen Kulisse das Verlegemuster: Die 36.400 Granitplatten wurden im römischen Verband verlegt.

Seestadt Aspern

Eines unserer aktuelleren Projekte ist die Seestadt Aspern in Wien. Die Seestadt ist eines der größten Stadtentwicklungsgebiete Europas und soll 20.000 Menschen ein Zuhause bieten und annähernd so viele Arbeitsplätze schaffen. Wir freuen uns an so einem zukunftsweisenden Projekt beteiligt zu sein und dort zur Lebensqualität beizutragen in dem wir fünf Brunnen für die Freiraumbereiche gestaltet haben. Das größte Teil, das wir dafür bearbeitet haben, hatte einen Durchmesser von 370 cm. Das schwerste Einzelstück war ein Becken mit 355 cm Durchmesser und ca. 14 Tonnen Gewicht. Sämtliche Teile wurden aus heimischem Granit mittels CNC-Technik passgenau in unserem Werk in Schrems gefertigt.

 

Mariahilferstrasse

Kaum einer, der hier nicht schon mal über Kammerer Granit gelaufen wäre: Eine unserer bekanntesten Referenzen ist die Mariahilferstrasse in Wien. Dort haben wir 12.000 m2 Bodenplatten mit einer Stärke von 14 cm verlegt. Neben der Fußgängerzone, die auch über ein taktiles Blindenleitsystem verfügt, wurde auch die Begegnungszone von uns gestaltet. Sowohl Hartberger, als auch Herschenberger und Gebhartser Granit liegen euch hier bei euren Shoppingtouren zu Füßen.

Rotenturmstraße

Gleich angrenzend an den Stephansplatz befand sich 2019 unsere Baustelle in der Rotenturmstraße in Wien. Hier wurde im Zuge der Neugestaltung der traditionsreichen Einkaufsstraße eine Begegnungszone gestaltet und somit eine verkehrsberuhigte Flaniermeile geschaffen. 6.170 m2 heimischer Granit wurden hier verlegt und laden mit Bäumen, Brunnen und Bänken sowohl zum Spazieren als auch zum Verweilen ein.

Neubaugasse

Wir bleiben weiterhin in Wien und zeigen euch unsere Arbeiten in der Neubaugasse im 7. Gemeindebezirk in Wien. In der „Einkaufsstraße der Spezialisten“ wurde 2020 von uns eine barrierefreie Begegnungszone errichtet. Mit Bäumen und Sitzgelegenheiten wurde nicht nur Platz für Entspannung und eine kleine Rast geschaffen, sondern auch für Verkehrsberuhigung gesorgt. Trinkbrunnen, Wasserspiele und Nebelduschen sorgen für eine schöne Abwechslung und angenehme Kühle an heißen Tagen.

Herrengasse

Wir stellen euch noch eine weitere Referenz in der Wiener Innenstadt vor: Die Neugestaltung der Herrengasse war für uns unter anderem deshalb so besonders, weil wir mit einer (damals) neu angeschafften CNC-Maschine in der Lage waren, die edle Installation in der Begegnungszone der Herrengasse zu fertigen. Die weißen und schwarzen Go-Steine aus Marmor, die der Architekt Gregor Eichinger entworfen hat, symbolisieren den Wandel der Beziehung Mensch-Maschine. Sie laden aber nicht nur zum Nachdenken, sondern auch zum Ausrasten und Spielen ein.

 

Im Mai geht’s weiter mit dem 2. Teil unserer Granitreise.

Auch interessant:

Pin It on Pinterest